Chris Heath

Reveal: Robbie Williams

Enthüllungen
Cover: Reveal: Robbie Williams
Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2017
ISBN 9783498030360
Gebunden, 656 Seiten, 24,95 EUR

Klappentext

'Ich glaube, es ist so: Am Anfang tut man alles, um ein Star zu werden, und den Rest seiner Karriere verbringt man damit, als Star zu überleben.' Wie er zum Star wurde, beschrieb Robbie Williams 2004 in seiner Autobiographie 'Feel', einem weltweiten Bestseller. In seinem neuen Buch schildert er, was danach passierte. Wie er gegen Depressionen und Alkoholismus kämpfte, sich aus dem Popgeschäft zurückzog, UFOs beobachtete und die Einsamkeit suchte, wie er Ehemann und zweifacher Vater wurde und nun, nach der Versöhnung mit seinem musikalischen Partner Guy Chambers, mit seinem elften Album 'The Heavy Entertainment Show' wieder in die Öffentlichkeit zurückkehrt. Auch sein neues Buch entstand in Zusammenarbeit mit dem Musikjournalisten Chris Heath, der Williams in den vergangenen Jahren intensiv begleitete, ihn beim Komponieren und im Umgang mit seinen Kindern beobachtete.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.09.2017

Enthüllt wird hier natürlich nicht besonders viel, weiß Rezensent Florian Balke nach der Lektüre des inzwischen zweiten Robbie-Williams-Buches des Musikjournalisten Chris Heath. Dementsprechend wenig fesselnd, aber doch durchaus vergnüglich findet er das Werk, das zwischen den Jahren hin- und herswitcht, einzelne Kapitel wie Drogen, Take That, Fettsein, Selbstzweifel und Erschöpfung abarbeitet, ein wenig über die Entstehung der Alben verrät und ein paar Reality-Show-Einblicke ins Familienleben von Robbie Williams gewährt. Ein paar nette Anekdoten und nachdenkliche Momente gibt es auch, meint der Kritiker, der im Wesentlich auch mit der Übersetzung zufrieden ist.