Bettina Heintz, Jörg Huber (Hg.)

Mit dem Auge denken

Strategien der Sichtbarmachung in wissenschaftlichen und virtuellen Welten
Cover: Mit dem Auge denken
Edition Voldemeer, Zürich 2001
ISBN 9783211836354
Kartoniert, 402 Seiten, 39,37 EUR

Klappentext

Am Anfang dieses Buches steht die Feststellung einer Diskrepanz: Während sich die Öffentlichkeit am Beispiel der Genom-Entzifferung noch mit der Textstruktur der Natur beschäftigt und sich die Frage stellt, ob die Natur nicht doch als "Buch" zu begreifen ist, dessen Zeichen und Grammatik es zu entziffern gilt, scheint die Praxis der Naturwissenschaften eher nach kunsttheoretischer als nach sprachwissenschaftlicher Expertise zu verlangen. Die zunehmende Mit zahlreichen, meist fabirgen Abbildungen. "Piktoralisierung" der Naturwissenschaften wurde von der Wissenschaftsforschung erst am Rande zur Kenntnis genommen. Die Beiträge machen deutlich, wieviele Apparaturen, Operationsschritte, Entscheidungen und Eingriffe involviert sind, bis vor unseren Augen jene Bilder entstehen, deren Perfektion unmittelbare Sichtbarkeit suggeriert. Faktisch sind diese Bilder aber keine Abbilder, sondern visuell realisierte theoretische Modelle bzw. Datenverdichtungen. Ähnlich wie man wissenschaftliche Texte mit dem Werkzeug der Literaturtheorie analysieren kann, bietet es sich an, wissenschaftliche Bilder mit dem Instrumentarium der Kunstwissenschaft auf ihre Funktion und formale Qualität hin zu untersuchen, gerade auch im Vergleich und im Unterschied zum künstlerischen Bild.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet