Aymo Brunetti

Wirtschaftskrise ohne Ende?

US-Immobilienkrise, Globale Finanzkrise, Europäische Schuldenkrise
Cover: Wirtschaftskrise ohne Ende?
hep Verlag, Bern 2011
ISBN 9783039056880
Gebunden, 176 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Seit dem Ausbruch der grossen Finanz- und Wirtschaftskrise haben volkswirtschaftliche Fragen Hochkonjunktur. Die zahlreichen weltwirtschaftlichen Erschütterungen - von der Blase auf dem US-Häusermarkt über die Panik auf den globalen Finanzmärkten bis zur Verschuldung im Euroraum - sorgen dafür, dass die Wirtschaftskrise seit Jahren nicht mehr aus den Schlagzeilen verschwindet. Es ist kaum übertrieben, von einem wirtschaftlichen Jahrhundertereignis zu sprechen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.07.2011

Erhellend findet Rezensent Alexander Armbruster dieses Buch über die Weltwirtschaftskrise des Schweizer Ökonomen Aymo Brunetti. Einen Überblick über die Ereignisse seit 2007 zu behalten, scheint ihm nicht leicht, gerade für Leser, die sich nicht hauptberuflich mit der Materie befassen. Zwar gibt es inzwischen eine Reihe von Büchern über die Finanzkrise, Brunettis "Wirtschaftskrise ohne Ende?" empfiehlt sich seines Erachtens aber aus mehreren Gründen. Neben der guten Verständlichkeit nennt er den klaren Aufbau und die Kürze des Buchs. Gelungen ist in Armbruster auch die der Erklärung des eigentlichen Krisenhergangs vorangestellten "Grundkurs" über die Funktion der Banken, den Hauptakteuren und Auslösern der Krise. Armbruster hat die Ausführungen des Autors jedenfalls mit Gewinn gelesen. Sein Fazit: ein "sehr gutes" Buch über die Finanzkrise.