Aphorismen der Weltliteratur

Reclam Verlag, Stuttgart 1999
ISBN 9783150580172
Gebunden, 344 Seiten, 12,68 EUR

Klappentext

Ein internationales Konzert der großen aphoristischen Stimmen: Beginnend mit Francesco Guicciardini, Francis Bacon, Balthasar Gracián und La Rochefoucauld bis hin zu Julian Tuwim und Botho Strauß versammelt der Band in chronologischer Ordnung Aphorismen von 55 Schriftstellern aus sechs Jahrhunderten und elf Sprachen. In einem umfangreichen Nachwort definiert Herausgeber Friedemann Spicker den Begriff des Aphorismus und zeichnet in großen Linien die Entwicklung einer literarischen Gattung nach, die in den kleinsten Formen den größten Schatz an Weltweisheit bereithält.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.07.2000

Joachim Kalka ist begeistert von dieser Anthologie, und er preist den Herausgeber für sein "vorsichtiges" und "kluges" Vorgehen beim Zusammenstellen der Aphorismen von der Neuzeit bis zur Gegenwart. Er habe es vermieden, mit seinem Buch nur den Stoff für Festredner oder Bildungsprotzer zu bieten und statt dessen mit seiner Auswahl und dem Nachwort - eine "Fundgrube zu Geschichte und Problematik der Gattung" - für eine "herrliche Lektüre" gesorgt, schwärmt der Rezensent. Kalka hebt besonders den Hinweis hervor, wie leicht ein aus dem Zusammenhang gerissener Aphorismus verfälschend angebracht werden kann und auch wird. Auch die biografischen Angaben zu den einzelnen Autoren und die Bibliografie des Bandes findet das uneingeschränkte Lob des Rezensenten. Die Lektüre, beteuert er hingerissen, war ein "geradezu sinnliches Glück".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet