Anuk Arudpragasam

Die Geschichte einer kurzen Ehe

Roman
Cover: Die Geschichte einer kurzen Ehe
Hanser Berlin, Berlin 2017
ISBN 9783446256774
Gebunden, 224 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von von Hannes Meyer. Die Geschichte eines Tages im Krieg. Dinesh, ein junger Mann, versorgt Verletzte in einem Lager im Dschungel, läuft ziellos umher, denkt an seine Mutter, die getötet wurde und an deren Gesicht er sich nicht mehr erinnert. Jede Nacht fallen Bomben, doch sie machen ihm keine Angst mehr. Ein Mann bittet ihn, seine Tochter zu heiraten, Ganga. Er hofft, dass Dinesh für sie sorgen wird. Ganga ist eine junge, ernsthafte Frau - und nun seine Frau. Die beiden versuchen, die Fremdheit zu überwinden, ihre unerwartete Nähe zu erkunden, bevor der Krieg sie wieder trennt. Anuk Arudpragasam lässt die menschliche Existenz inmitten der Finsternis in ihrer ganzen Würde aufscheinen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.07.2017

Rezensentin Verena Lueken würde Anuk Arudpragasams Debütroman am liebsten gleich noch einmal lesen. Wie der Autor von der Lage in einem tamilischen Zivilistenlager in Sri Lanka im Jahr 2009 erzählt, konzentriert und stellenweise poetisch, die Gewalt nicht scheuend, hat Lueken gefordert. Politik, der Konflikt zwischen Tamil Tigers und Regierungstruppen, kommt nicht vor, erklärt Lueken, stattdessen begibt sich der Autor in das glasklare Bewusstsein eines Mannes, der um sein baldiges Sterben weiß. Der Mensch ohne Persönlichkeit, erfasst in einem Epitaph, meint Lueken, das auch das Pathos nicht scheut.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Stichwörter