Andreas Iten

Lust an der Politik

Von Stil, Anstand und Vernunft in der politischen Debatte
Werd Verlag, Zürich 2000
ISBN 9783859323278
Broschiert, 15,08 EUR

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 24.07.2000

Wenn du als Politiker "länger beim Feuilleton der Zeitung verweilst als beim Inlandteil, dann solltest du den Hut nehmen", schreibt Andreas Iten, und das ist, so der Rezensent "rz." vielleicht gar eine "autobiographische Erkenntnis". Mit freundlicher Nachsicht bespricht er diesen "Essay" über den politischen Stil, der, wenn er "geschmacklos" ist, so viele Menschen von der Politik sich abwenden lässt, wie der "ehemalige Zuger Ständerat" meint. Er nennt in seinem Buch auch Namen, ist seinem "liebsten Feindbild" auch hier treu geblieben, so "rz." Und schlägt munter auf Christian Blocher ein. Aber Iten nennt auch vorbildliche Politiker, so Adolf Ogi, die sich vor allem durch "Herz" und Anstand auszeichnen. Sein "weitläufiger Idealismus", meint der Rezensent, lässt jedoch außer Acht, dass es in der Politik immer um partikulare Interessen geht, und da wird dann nicht nur "schön gesprochen" sondern eben "gekämpft, agitiert und intrigiert". Immerhin, die Frage des Rückzugs aus der Politik war für den Autor angesichts dessen ja offenbar am Ende auch kein so großes Problem.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter