Alexander Roesler (Hg.), Bernd Stiegler (Hg.)

Microsoft

Medien - Macht - Monopol
Cover: Microsoft
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2002
ISBN 9783518122815
Kartoniert, 272 Seiten, 11,00 EUR

Klappentext

In dem Sammelband wird das Phänomen Microsoft von unterschiedlichen Seiten beleuchtet. Neben einem Psychogramm von Bill Gates wird u. a. die Marketingstrategie untersucht, die technischen Stärken und Schwächen der Programme, der Browserkrieg mit Netscape, der Kauf digitaler Bildrechte weltbekannter Museen durch Bill Gates. Microsoft als Wirtschaftsmacht und Microsoft und das Internet werden ebenso thematisiert wie die sensible Frage des Datenschutzes.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.01.2003

Mit der Tendenz dieses Sammelbandes ist die Rezensentin Karen Horn sichtlich unzufrieden. Auf den Vorwurf Wolfgang Hagens, Microsoft strebe nach dem "Weltmonopol für Software" fällt ihr nur die Frage "Ja und?" ein, die geballte Kapitalismuskritik, für die exemplarisch noch der Philosoph Slavoj Zizek zitiert wird, ist ganz offenkundig nicht Sache der Wirtschaftsredakteurin. Jedoch: Sieht man von der "vorurteilsgeladenen Häme" des Bandes ab, räumt sie ein, erweise er sich als sehr interessant. Man bekommt aufschlussreiche Informationen zu technischen Details wie zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens geboten und vor allem - am spannendsten - eine "detaillierte Darstellung" des Abgrunds, der sich zwischen Microsoft und den Verfechtern von Open-Source-Software wie Linux auftut.