Vorgeblättert

Hasan Ali Toptas: Die Schattenlosen

Ausgewählte Leseproben.
13.07.2006. Ein Lehrling verschwindet aus dem Frisörsalon. Auch das schöne Mädchen Güvercin ist verschollen. Die Sache wird zum Skandal im Dorf. Aber was ist wirklich passiert? Der Roman "Die Schattenlosen" des türkischen Autors Hasan Ali Toptas oszilliert zwischen Traum und Wirklichkeit. Lesen Sie einen Auszug.
Hasan Ali Toptas: Die Schattenlosen
Roman
Aus dem Türkischen von Gerhard Meier

Unionsverlag, Zürich 2006
256 Seiten, gebunden, Euro 19,90

Erscheint am 24. Juli 2006

Bestellen

Zur Leseprobe

Mehr Informationen beim Unionsverlag und hier zur Türkischen Bibliothek

Zum Buch:
Ein Lehrling verschwindet aus dem Frisörsalon. Auch das schöne Mädchen Güvercin ist verschollen - hat der Dorftrottel sie entführt? Das spurlose Verschwinden greift um sich wie eine Epidemie. Schon berichtet die Provinzpresse in fetten Schlagzeilen über den Skandal.
Der Bürgermeister, noch siegestrunken nach seiner Wiederwahl, weiß sich nicht mehr zu helfen. Ein Albtraum legt sich über das Dorf. Oder ist dieses Verwirrspiel nur die Erfindung eines in Geschichten vernarrten Kunden, der im Spiegel des Frisörsalons seine Fantasie spielen lässt? Der Roman "Die Schattenlosen" oszilliert zwischen Vergangenheit und Gegenwart, zwischen Traum und Wirklichkeit.


Zum Autor: Hasan Ali Toptas, geboren 1958 in Baklan, einer Industriestadt im Südwesten der Türkei, arbeitete ab 1981 als Gerichtsvollzieher und später als Beamter in verschiedenen Finanzämtern. Hasan Ali Toptas gilt als urwüchsiges Erzähltalent. Er besitzt eine magische Beziehung zur türkischen Sprache, der er in seiner klaren Prosa poetische Qualitäten abzugewinnen vermag. Bisher hat er drei Sammelbände mit Kurzgeschichten und vier Romane veröffentlicht. 2006 wurde er mit dem Orhan-Kemal-Preis, dem angesehensten Literaturpreis der Türkei, ausgezeichnet.
(Foto: Koray Teközkay)

Zum Übersetzer: Gerhard Meier, geboren 1957, studierte in München Romanistik und Germanistik und erlangte an der Universität Mainz/Germersheim ein Übersetzerdiplom für Französisch und Italienisch. Nebenbei erlernte er die türkische Sprache. Seit 1986 lebt er bei Lyon, wo er literarische Übersetzungen aus dem Französischen und aus dem Türkischen (Hasan Ali Toptas, Orhan Pamuk, Murat Uyurkulak) anfertigt.

Zur Leseprobe