Wolfgang Hamdorf (Hg.), Clara Lopez Rubio (Hg.)

Fliegerträume und spanische Erde

Cover: Fliegerträume und spanische Erde
Schüren Verlag, Marburg 2011
ISBN 9783894726829
Gebunden, 222 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext

"Fliegerträume und Spanische Erde" analysiert die Darstellung des Spanischen Bürgerkrieges in Spiel- und Dokumentarfilmen des spanischen Bürgerkrieges vom 18. Juli 1936 bis heute in ihrem unterschiedlichen kulturellen und weltanschaulichen Kontext. Der spanische Bürgerkrieg war Referenz im Zweiten Weltkrieg, im Kalten Krieg und wurde auch später im Bosnienkrieg häufig zum Vergleich herangezogen. Kaum ein anderer Krieg wurde noch nach seinem Ende zur Metapher für grundsätzliche ideologische Auseinandersetzung. Das zeigte sich wenige Jahre später im 'Kalten Krieg' an den sehr unterschiedlichen Darstellungen in Filmen der DDR und der BRD, etwa im DEFA-Film Fünf Patronenhülsen über versprengte Interbrigadisten hinter der faschistischen Front, oder in Harald Reinls Liebesdrama um einen, hinter der roten Linie abgestürzten deutschen Kampfflieger.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.08.2011

Mit großem Interesse hat Rezensent Rüdiger Suchsland diesen Sammelband zum Spanischen Bürgerkrieg im Film gelesen. Insgesamt macht er einen etwas akademischen Eindruck, inwieweit er sich auch an ein größeres Publikum richtet, wird aus Suchslands Besprechung nicht ganz ersichtlich. Er berichtet jedoch von erhellenden Aufsätzen zu den frühen Dokumentarfilmen, die Luis Bunuel oder Joris Ivens noch während des Krieges drehten, zur Metamorphose der Propaganda oder der sowjetischen Filmsicht auf das Geschehen. Überrascht hat ihn Julia Machers Beitrag über das postfranqistische Kino der Transicion, in dem der Bürgerkrieg zum "Stellvertreterschauplatz" aller möglichen Debatten wurde. Damit habe der cineastische Diskurs, so referiert Suchland die Autorin, erheblich an Niveau verloren.