Volker Marquardt

Halbzeit

Was mit vierzig wirklich zählt
Cover: Halbzeit
Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2009
ISBN 9783871346200
Gebunden, 208 Seiten, 16,90 EUR

Klappentext

Der vierzigste Geburtstag hat es in sich: Er markiert eine Grenze, die man mit verdammt gemischten Gefühlen überschreitet. Wer mit vierzig keine Familie gegründet hat, dem gelingt es wahrscheinlich nicht mehr. Wer mit vierzig noch keine Karriere gemacht hat, wird kaum mehr Aufsichtsratsvorsitzender. Und wer mit vierzig noch immer nicht weiß, welche Hose zu ihm passt, dem hilft auch keine Lifestyle-Beraterin. Ab vierzig wird rückwärts gezählt. Deshalb räumen die meisten von uns mit ihrem Leben noch mal richtig auf. Wir machen weniger Kompromisse und fragen uns, was wirklich wichtig ist: Freunde? Karriere? Familie? Volker Marquardt, Jahrgang 1968, beschreibt in seinem Buch auf amüsante wie kluge Weise die Träume und die Lebenswirklichkeit der Leute um die vierzig. Er beschäftigt sich mit den drängenden Fragen dieser Generation, etwa zum Thema Körper ("Eigentlich weiß ich noch, wie ein Fallrückzieher geht"), Arbeit ("Mein Chef ist jünger als ich, sieht aber zum Glück älter aus"), Liebe ("Gut zusammenpassen oder guter Sex?") oder Eltern ("Ich wollte nie wie mein Vater werden. Jetzt bin ich so wie meine Mutter").

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 10.03.2009

Einen durchaus realistischen Blick auf die Generation der 40-Jährigen findet Harald Hordych in diesem Buch des Journalisten Volker Marquardt. Er bescheinigt dem Autor, Jahrgang 1968, ungeschönt die Folgen des Älterwerdens zu schildern und anhand zahlreicher, mitunter amüsanter Fallbeispiele zu untermauern. Besonders hebt er den Stress hervor, den sich Menschen um die vierzig oft machen, wenn sie ihr Alter eher an der dreißig messen. Aber auch die Chancen der Vierzigjährigen kommen in seinen Augen zu ihrem Recht. Gerade die Passagen, in denen es um Beziehungen geht, zählt Hordych zu den instruktivsten des Buchs. Insgesamt würdigt er das Buch als "kluge, manchmal weitschweifende und menschelnde Lebenshilfe".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de