Vladimir Vertlib

Lucia Binar und die russische Seele

Roman
Cover: Lucia Binar und die russische Seele
Deuticke Verlag, Wien 2015
ISBN 9783552062825
Gebunden, 320 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Lucia Binar ist 83, und sie ist verärgert. Die Große Mohrengasse, in der sie seit langem lebt, soll aus Gründen der politischen Korrektheit in "Große Möhrengasse" umgetauft werden. Und die soziale Einrichtung, die sie versorgt, hat versagt: Ihr Essen wurde nicht geliefert. Der Telefondienst ist in ein Callcenter ausgelagert, dort rät ihr eine Mitarbeiterin, sich von Manner-Schnitten zu ernähren. Lucia ist empört. Sie will die Frau aufsuchen und zur Rede stellen. Dabei hilft ihr ausgerechnet Moritz, ein Student, der die "Anti-Rassismus-Initiative Große Möhrengasse" unterstützt. Mit viel Humor erzählt Vladimir Vertlib die Geschichte einer alten Dame, die entschlossen ist, ihre Würde zu bewahren.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 23.05.2015

Mit größtem Vergnügen hat Karl-Markus Gauss Vladimir Vertlibs neuen Roman "Lucia Binar und die russische Seele" gelesen, der ihn auf eine Erkundungstour durch Wien mitnimmt. Darüber hinaus aber amüsiert sich der Rezensent mit der 83jährigen Lucia, die gemeinsam mit dem missionarischen Studenten Moritz gegen den der Gentrifizierung geschuldeten Abriss ihres Hauses kämpft, erhält tiefe Einblicke in die jüdische Vergangenheit des zweiten Wiener-Bezirks und bewundert Vertlibs Kunst, auch die weiteren Protagonisten des Romans überzeugend und gründlich zu schildern und dabei die große Frage nach der Identität des Einzelnen in der globalisierten Welt zu stellen. Dass der Autor dazu mit außergewöhnlichem Witz erzählt, macht Gauss vollends glücklich.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet