Tim Binding

Fischnapping

Roman
Cover: Fischnapping
Marebuchverlag, Hamburg 2011
ISBN 9783866481329
Gebunden, 334 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann. Seit Al Greenwood, Taxifahrer in einem südenglischen Küstenkaff, bei dem Versuch scheiterte, sich seiner lästigen Ehefrau Audrey durch einen Schubs von einer Klippe zu entledigen, sitzt er im Knast. Ohne Schuldgefühle - denn die Frau, die er an jenem stürmischen Tag auf dem Kliff für Audrey hielt und deshalb versehentlich ins Jenseits beförderte, hatte das Audrey zugedachte Schicksal in seinen Augen genauso verdient: Sie entpuppte sich als Michaela Rump, nicht minder nervtötende Gattin des in dem verstrickten Fall ermittelnden Kommissars. Gerade hat Al sich damit abgefunden, seine Knastjahre in Ruhe ab- zubummeln, da taucht plötzlich Audrey auf, um ihn zu entlasten und ihm zu unverhoffter Freiheit zu verhelfen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.04.2011

In "Fishnapping" setzt der britische Erfolgsautor Tim Binding seine Krimiklamotte "Cliffhanger" fort, in der Provinzheld Al Greenwood nach einem missglückten Mordversuch an seiner Frau im Kittchen landete. Die ungeliebte Gattin hat den Anschlag - im Gegensatz zu seiner geliebten Tochter und einer Unbekannten - überlebt und holt ihn jetzt aus dem Gefängnis heraus. Al wird Künstler und kapriziert sich auf Fisch-Skulpturen. Rezensent Oliver Jungen rät, die Ansprüche herunterzuschrauben und sich mit dieser Groteske des britischen Lektors einfach zu amüsieren. Denn Literatur sei diese Aneinanderreihung von Gags Unwahrscheinlichkeiten eher nicht, dabei aber ziemlich vergnüglich.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de