Sarah Moss

Schlaflos

Roman
Cover: Schlaflos
Marebuchverlag, Hamburg 2013
ISBN 9783866481770
Gebunden, 496 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Nicole Seifert. Eine karge Insel im Westen Schottlands, ständige Stromausfälle und eine unsichere Telefonverbindung. Ein Zweijähriger, der die Nächte zum Tag macht, und ein Siebenjähriger, der die Tage damit verbringt, sich die originellsten Versionen des Weltuntergangs auszumalen. Dazu ein Ehemann, der einer in den Klippen heimischen Papageientaucherkolonie mehr Zeit widmet als seiner Familie: Unter diesen nicht gerade idealen Bedingungen versucht die Historikerin Anna Bennett, eine wissenschaftliche Arbeit zum Thema Kindheit im 18. Jahrhundert zu schreiben. Als zwei rätselhafte Funde im Garten und auf dem Dachboden des sich seit Generationen im Familienbesitz befindlichen Wohnhauses zu allem Überfluss Einblicke in die düstere Vergangenheit der Insel gewähren, verbindet sich ihr chaotischer Alltag auf unerwartete Weise mit ihrem Forschungsgegenstand und der Inselhistorie ...

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.09.2013

Mutterdasein und Karriere, das im Grunde nicht ganz neue Thema hat sich Tobias Döring von der berufstätigen Mutter Sarah Morris witzig, nüchtern und auch mal absehbar oder mit etwas zähen Zutaten aus der viktorianischen Roman-Klamottenkiste im Ganzen recht gern erzählen lassen. Die Handlung mit Kind und Kegel in Klausur auf der Hebrideninsel findet er allerdings nicht so dolle. Spannender scheinen ihm die handfesten Nöte und Hoffnungen der Erzählerin dieses romanesken Selbstberichts.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de