Thomas Perry

Das zweite Gesicht

Roman
Kabel Verlag, München 2000
ISBN 9783822505229
Gebunden, 389 Seiten, 20,35 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Fritz Glunk. Jane Whitefield läßt Menschen verschwinden. Ungezählte Male hat die Halbindianerin ihr Leben aufs Spiel gesetzt, um ihren Klienten eine neue Identität zu verschaffen. Nun bittet sie der renommierte Chirurg Richard Dahlman verzweifelt um ihre Hilfe - und zusammen mit dem Schwerverletzten entkommt Jane dem FBI. Doch dann berichtet Dahlman ihr von einer schrecklichen Entdeckung: Sämtliche Kollegen aus seiner Spezialklinik sind auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen, jetzt soll auch er sterben. Woran aber hat der berühmte Arzt gearbeitet? Und wer könnte ein Interesse daran haben, ihn zu beseitigen?

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 20.07.2000

Tobias Gohlis ist begeistert von diesem Krimi. Schon die Erfindung der Hauptfigur Whitefield, die der Autor in seinen drei vorangegangenen Büchern entwickelt hat, sei so etwas wie das "Ei des Kolumbus" gewesen, schwärmt der Rezensent. In diesem Buch enttäusche der Autor die Leseerwartung, indem er raffiniert mit ihr spiele. Das Buch sei von rasantem Tempo und biete immer neue Überraschungen auf, so der völlig gefesselte Rezensent.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter