Thomas Hasler

Architektur als Ausdruck - Rudolf Schwarz

Gebr. Mann Verlag, Berlin 2000
ISBN 9783786117599
Broschiert, 320 Seiten, 36,81 EUR

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 20.07.2000

Fabrizio Brentini scheint es sehr zu begrüßen, dass mit diesem Buch nun ein Versuch vorliegt, das architektonische Denken Schwarz` zu entschlüsseln. Mehrere Faktoren haben sich dabei bisher als erschwerend erwiesen, so der Rezensent: Vor allem seien Schwarz` theoretische Schriften sehr komplex und nur durch intensives Quellenstudium zu verstehen, wobei zu beachten sei, dass Schwarz selbst oft "listig falsche Fährten" gelegt habe. Glaubt man Brentini, so ist es dem Autor jedoch - dank langjähriger und akribischer Forschungsarbeit - gelungen, Schwarz` Ideen zur Raumgestaltung zu verstehen und plastisch zu vermitteln. Im Mittelpunkt steht dabei die Vorstellung des Architekten, die menschliche Verbindung von Körper und Seele auf den architektonischen Raum (d. h. insbesondere Kirchen) zu übertragen: "mit dem Menschen als Kern und den Wänden als Haut". Dabei spielt die Dynamik und das Erkunden des Subjekts eine bedeutende Rolle, wie der Leser erfährt. Zwar räumt Brentini ein, dass "Gebäude etwas Statisches" haben, dennoch gebe es Möglichkeiten, ein dynamisches Erleben zu fördern. Als Beispiel dafür nennt der Rezensent u. a. die Verwendung von Licht und "Bildfindungen". Dass es nach langer Zeit nun wieder Architekten gibt, die sich als Nachfolger Schwarz` betrachten, scheint dem Rezensenten darüber hinaus begrüßenswert.
Stichwörter