Sylvia Plath

Übers Wasser / Crossing the Water

Nachgelassene Gedichte. Zweisprachig
Cover: Übers Wasser / Crossing the Water
luxbooks, Wiesbaden 2013
ISBN 9783939557494
Kartoniert, 140 Seiten, 22,80 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Judith Zander. Die in England 1971 veröffentlichte Serie von Gedichten "Crossing the Water" aus dem Jahren 1961 und 1962 und markiert den Beginn einer rauschschaften Schaffensphase Sylvia Plaths - an deren Ende jene weltberühmten Gedichte entstanden, die unter dem Titel "Ariel" posthum veröffentlicht werden und den Ruhm der Autorin als eine der wichtigsten amerikanischen Lyrikerinnen des 20. Jahrhunderts begründen sollten. Über vierzig Jahre nach der Erstveröffentlichung der von Ted Hughes zusammengestellten Gedichte, wird mit der deutschen Ausgabe von "Crossing the Water" nun endlich eine Lücke in der deutschsprachigen Publikation der Werke Sylvia Plaths geschlossen.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 20.01.2014

Mit großer Freude begrüßt Meike Fessmann die Neuerscheinungen zu Sylvia Plath, die ihr Werk, aber auch ihre berühmt-berüchtigte Ehe mit Ted Hughes in einem neuen Licht erscheinen lassen. Judith Zander hat die beiden Neuübersetzungen der Gedichtbände "Koloss" und "Übers Wasser" besorgt, die Fessmann beide der Initiative des Verlegers Christian Lux anrechnet. In beiden Bänden ist die Rezensentin über einige recht unbeholfene Passagen gestolpert, und sie vermisst oft auch die Lockerheit oder Kühnheit früherer Übersetzungen. Aber nichtsdestotrotz hält sie Zanders Arbeit für sehr wertvoll und einen großen Fortschritt in der Plath-Rezeption, denn die Übersetzerin mache den Wandel in Plaths Dichtung sehr gut nachvollziehbar: von den frühen kühlen und recht statuarischen Gedichten hin zu einer großen poetischen Freiheit und lyrischem Furor, aber auch zu Zartheit und somnambuler Gestalt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.12.2013

Zwei neue Gedichtbände von Sylvia Plath, damit hat sich ihr Werk in der deutschen Übersetzung auf einen Schlag verdreifacht, freut sich Rezensent Florian Balke. Beide Gedichtbände, "Der Koloss" und "Übers Wasser" wurden von Judith Zander übersetzt - und zwar "exzellent", lobt der Rezensent. Nur ab und zu gebe es ein paar rhythmusstörende Silben zu viel. "Übers Wasser" ist eine Zusammenstellung von Gedichten, die Plaths Ehemann Ted Hughes 1971 aus dem Nachlass herausgegeben hat, erzählt der Rezensent. Es sind Einzelstücke, ohne gemeinsames Motiv. Ganz "grandiose" fand der Rezensent darunter, er zitiert als Beispiel "Facelifting": "Mutter meiner selbst, erwache ich, gewickelt in Gaze, / Rosa und glatt wie ein Baby."
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter