Syd Field

Filme schreiben

Wie Drehbücher funktionieren
Cover: Filme schreiben
Europa Verlag, Hamburg 2001
ISBN 9783203841151
Broschiert, 437 Seiten, 24,80 EUR

Klappentext

Syd Field lehrt seit vielen Jahren die Kunst des Drehbuchschreibens in den USA und in Europa. In seinem neuen Buch analysiert Field vier Blockbuster der letzten Jahre - "Thelma und Louise", "Terminator 2", "Der mit dem Wolf tanzt" und "Das Schweigen der Lämmer" - und zeigt an konkreten Beispielen auf, was ihren Erfolg ausmacht. Professionelles Handwerk, Tricks aber auch Fehler lassen sich so nachvollziehen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 31.07.2001

Für Lars-Olav Beier kommt das Buch eindeutig zu spät. Dass der Europa Verlag es sieben Jahre nach der amerikanischen Erstveröffentlichung und ohne Aktualisierungen herausbringt, scheint ihm unverzeihlich. Richtig genervt hat Beier zudem der apodiktische Ton des Ganzen, ein Autor, der mitunter derart fundamental wird, "dass er bei Banalitäten ankommt" (von wegen ein Film muss 90 Minuten dauern, Figuren brauchen Konflikte o.ä.). Der Rezensent denkt schon mit Grauen an Heerscharen dramaturgischer Berater, die solche Weisheiten nachplappern. Und hält sich lieber an ein anderes Gesetz: Regeln, meint er, sind dazu da, gebrochen zu werden.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 07.06.2001

Tobias Kniebe sagt erst mal nicht viel, sondern zappt sich durch einige der - gottlob - nicht realisierten und in diesem Band aufgezeichneten Sequenzen großer Filmklassiker der Neunziger, wie sie dereinst im Skript gestanden haben. Dann lobt er den inspirierten Ton des Ganzen (ganz anders als in den kategorischen Lehrbüchern des Autors). Dann gibt er einen Warnschuss ab für alle, "die das Buch mit Do-it-yourself-Ambitionen lesen": Wie Drehbücher funktionieren und wie man damit reich wird, erfährt man hier nämlich nicht. Und dann ist die Besprechung auch schon zu Ende.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet