Stewart Lee Allen

Ein teuflisches Zeug

Auf abenteuerlicher Reise durch die Geschichte des Kaffees
Cover: Ein teuflisches Zeug
Campus Verlag, Frankfurt am Main 2003
ISBN 9783593372907
Gebunden, 230 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Äthiopien gilt als das Ursprungsland des Kaffees. Noch heute wird er dort am Tisch geröstet, dann trinken gute Freunde drei Tassen. Bei seinem ersten Besuch muss Allen bereits nach der zweiten Tasse fluchtartig das Land verlassen. Doch er nimmt sich vor, die dritte Tasse nachzuholen. Sein Entschluss steht am Anfang einer abenteuerlichen Reise durch die Geschichte des Kaffees. Am Horn von Afrika nimmt er den Duft auf und folgt ihm nach Sanaa, Istanbul, Wien, München und Paris. Schmuggelschiffe, Voodoo-Orgien, Basare und eine deutsche Zeitungsredaktion säumen seinen Weg. Die Fahrt endet auf der Route 66, auf der Suche nach der schlechtesten Tasse Kaffee und der besten Story.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 01.12.2003

"Kenntnisreich", lobt Rezensent Thomas Kreuder, beleuchte Stewart Lee Allen hier "die Licht- und Schattenseiten" des Kaffeeanbaus und -konsums, und hebe so etwa ins Bewusstsein, dass noch immer nicht "die eigentlichen Produzenten" vom weltweiten Kaffeeverbrauch profitieren, sondern "diejenigen, die die Vermarktungsbedingungen kontrollieren". Vor allem informativ fand der Rezensent dieses Buch. Im Stile eines "Kaffeehaus-Räsonnements", lobt er, durchmesse der Autor "fast die ganze Welt" und verschiedene Epochen, "stets auf der Suche" nach "einem originellen Hinweis" auf den besten Kaffee, seine Zubereitung und die "damit verbundenen kulturellen wie gesellschaftlichen Ausprägungen". Interessant findet Kreuder auch, was Allen über die "in Deutschland lange gebräuchlichen Kaffeeersatzstoffe" zu berichten hat.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet