Stefan Klein

Alles Zufall

Die Kraft, die unser Leben bestimmt
Cover: Alles Zufall
Rowohlt Verlag, Reinbek 2004
ISBN 9783498035198
Gebunden, 377 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Wie wir die Chancen des Unvorhersehbaren besser nutzen können, wird hier spannend und unterhaltsam erklärt. Wir haben Bollwerke gegen das Chaos errichtet, aber dem Zufall entkommen wir nicht. Die Schlange, in der man wartet, ist immer die langsamste. Gerade unser Job soll einer Firmenfusion zum Opfer fallen. In einer zunehmend unübersichtlichen Welt scheint das Leben zum Spielball des Zufalls zu werden. Doch der Zufall ist ein Gott mit zwei Gesichtern. Im Englischen bedeutet 'chance' eben auch 'Möglichkeit', ja sogar 'Glück'. Während Wissenschaftler früher vor dem Chaos im Universum erschraken, erkennen sie zunehmend die schöpferische Seite des Zufalls.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 14.10.2004

Ein "gelehrsamer, fleißiger und eloquenter Autor" ist Stefan Klein, wie Rezensent Ulrich Stock nach der Lektüre des neuen Buchs konstatiert. Darin schreibt der studierte Physiker und Philosoph über den Zufall und dessen Einfluss auf das Leben, plädiert für ein "risikobewusstes Dasein" und stellt fest, dass sich alles zwischen "bohrender Ungewissheit und statistischem Mittel" abspielet. Bedauerlich findet der Kritiker die Passagen, in denen Klein die Alltagsbewältigung thematisiert. Hier gleite er mitunter ins "Anekdotische" ab und "mäandert" zwischen den Phänomenen. Auch auf die Frage nach dem Wesen der Vergangenheit hätte sich der Rezensent eine Antwort erwartet. Dennoch zollt er dem Autor Respekt. Denn wenn Klein sich in den Sphären der Physik bewege, vermittle er selbst komplizierte Sachverhalte "bravourös".

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.07.2004

Der Rezensent Ernst Horst findet Stefan Kleins Buch über den Zufall sehr interessant, auch wenn es leichte Unstimmigkeiten aufzuweisen habe. Das findet der rezensent allerdings vrzeihlich, denn das Buch trage derart viele Ideen aus den verschiedensten gebieten zusammen, dass sie gar nicht zueinander passen könnten. Dafür ist Horst ziemlich beeindruckt von der Informationsdichte des Buches, aus dem "andere drei Bücher gemacht hätten", und er lobt den journalistisch geschulten Autor, der "sehr viel kräftige Nahrung auf ein geringes Volumen eingedampft hat". Klein deckt eine Menge Bereiche ab, die der Zufall berührt. Das Buch gibt "konkrete Lebenshilfe" und behandelt die erstaunliche Unzuverlässigkeit von Prognosen wie es auch Teilbereiche der Physik erklärt.
Stichwörter