Social Justice in a Market Economy

Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main 2001
ISBN 9783631377734
Broschiert, 195 Seiten, 35,28 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Hermann Sautter und Rolf Schinke. Latin American market-oriented reforms along the lines of the Washington Consensus need to be supplemented by a number of social policies to achieve a more equitable society. While there has been considerable progress in enhancing the efficiency, much less has been made with regard to improving the social situation. Germany has a long and successful tradition of a social market economy. However, developments in recent years have shown various pitfalls in the current economic and social security systems and the need for appropriate adjustments. Therefore, Germany as well as most Latin American countries have to look for new solutions to combine social justice with economic efficiency. This volume addresses some of the most pertinent problems in this respect.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.11.2001

Mit der Entwicklung der freien Marktwirtschaft, insbesondere mit ihrer negativen Seite, der Förderung der Kluft zwischen arm und reich, sind viele Menschen unzufrieden, nimmt Hartmut Kreikebaum an. Mit den Chancen und Risiken der Sozialen Marktwirtschaft haben sich junge Ökonomen und Sozialwissenschaftler auf einer Tagung des Ibero-Amerika Instituts für Wirtschaftsforschung der Universität Göttingen befasst und ihre Beiträge in dem vorliegenden Sammelband gebündelt, den Kreikebaum höchst lesenswert findet. Der Botschaft des Bandes, wirtschaftliche Leistungsgedanken mit sozialer Gerechtigkeit zu verknüpfen, kann der Rezensent nur zustimmen. Und auch den Ansichten von Klaus Liebig, der in seinem Beitrag die Reform sprich Privatisierung des öffentlichen Gesundheitswesens in den lateinamerikanischen Staaten gutheißt. Kreikebaum jedenfalls hat vollstes Vertrauen in die Ideen der freien Wirtschaft, den Wohlfahrtstaat umzustrukturieren.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de