Sibylle Tönnies

Cosmopolis now

Auf dem Weg zum Weltstaat
Cover: Cosmopolis now
Europäische Verlagsanstalt, Hamburg 2002
ISBN 9783434505303
Kartoniert, 150 Seiten, 14,00 EUR

Klappentext

Der Weltstaat - keine Utopie, sondern ein realistisches Konzept, die Weltpolizei - kein Schreckgespenst, sondern einziger Garant für Welt-Sicherheit und Welt-Ordnung. Das Völkerrecht hat den ersten Schritt in diese Richtung getan. Solange es nicht den zweiten tut, herrscht Chaos.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 06.07.2002

Michael Schefczyk bespricht das neue Werk von Sibylle Tönnies, und er zeigt sich durchaus skeptisch, was deren Mutmaßungen angeht. Tönnies sehe im 11. September den Beginn eines Weltwandels hin zu einem Weltstaat mit den USA an der Spitze, unter die sich die anderen Nationen aus den verschiedensten Gründen unterordnen. Die Autorin stelle fest, dass die vergrößerte Macht auch eine verstärkte Übernahme von Verantwortung nach sich ziehen müsse. Allerdings gehe sie nicht weiter auf die nicht unerhebliche Tatsache ein, dass weder die USA selbst noch die anderen Staaten überhaupt willens sind, einen solchen Weltstaat in der von Tönnies beschriebenen Form aufzubauen. Überhaupt fehlte die Lieferung von Belegen für ihre Theorie, kritisiert der Rezensent, auch wenn er den, auch aus früheren Werken bekannten "Mut zum Visionären" der Autorin durchaus schätze. Hier allerdings zeige sich vor allem eine "Fähigkeit der weltfremden Zurechtlegungen", so sein Fazit.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet