Scarlett Curtis

It's okay not to be okay

Inspirierende Persönlichkeiten sprechen über psychische Gesundheit (Ab 14 Jahre)
Cover: It's okay not to be okay
Carlsen Verlag, Hamburg 2021
ISBN 9783551584540
Kartoniert, 320 Seiten, 14,00 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Hanna Christine Fliedner, Jennifer Michalski und Christopher Bischoff. Psychische Gesundheit geht uns alle an. Trotzdem trauen sich die wenigsten, offen darüber zu sprechen. Die britische Aktivistin Scarlett Curtis hat es sich zu ihrer Mission gemacht, dieses gesellschaftliche Tabu zu brechen, und gefragt: Was bedeutet psychische Gesundheit für dich? Mehr als 30 inspirierende Menschen teilen in dieser Anthologie ihre ganz persönliche Geschichte. Die Texte sind aufrüttelnd, lustig, schonungslos, poetisch und tröstend. Sie sind wie ein Zuruf, ein lautes Signal, das alle da draußen wissen lässt: Du bist nicht allein! Egal, was du gerade durchmachst - es ist okay.

Rezensionsnotiz zu Deutschlandfunk Kultur, 18.08.2021

Rezensentin Kim Kindermann lernt mit dem von Scarlett Curtis herausgegebenen Band das Leiden an psychischen Erkrankungen wie Depression oder Zwangsstörung aus vielen unterschiedlichen Perspektiven kennen. Was es heißt, vor Beklemmung nicht aus dem Bett zu kommen, vermitteln ihr die sehr persönlichen Texte von Bloggerinnen, Autorinnen, Models und Schauspielerinnen wie Naomi Campbell und Emma Thompson. Dass der erste Schritt aus dem Leid bedeutet, das Schweigen zu brechen, erfährt Kindermann ebenso wie sie lernt, wie wichtig Selbsthilfe ist. Die Texte sind von unterschiedlicher Art und Qualität, aber sämtlich wirkungsvoll, findet Kindermann.