Sarah Kuttner

Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens

Kolumnen
Cover: Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2006
ISBN 9783596171088
Paperback, 191 Seiten, 8,95 EUR

Klappentext

Alles, was wir schon immer von Sarah Kuttner wissen wollten: Ist Angela Merkel und die CDU ein guter Bandname? Wie liest man eigentlich den Jahreswirtschaftsbericht? Was hat es bloß mit dem Trend zur Umhängeuhr auf sich und wird vom Bionade trinken alles schöner? Sarah Kuttner kommentiert aktuelle Ereignisse, die die Welt bewegen. Jetzt in extrem neuer Rechtschreibung mit besonders komplizierten Wörtern!

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.04.2006

So begeistert ist Christian Geyer, dass er mit Augustinus einen Gewährsmann für diese Kolumnensammlung bemüht, den Sarah Kuttner gar nicht gern hat. Steht dieser doch, wie Geyer selber anmerkt, für das von der Kolumnistin geschmähte "Pflicht-Wissen". Macht nichts, findet Geyer, und lässt seiner Begeisterung freien Lauf: "Ein Buch über die Welt von heute" und darüber, wie die Zeit vergeht, eine "Tausendsassa-Lektüre"! Die Autorin habe alles im Kopf, was man wissen müsse, "wenn man sich in der Zweiten Moderne dranmacht, 'ich' zu sagen": Den rotzfrechen Plapperstil, das phänomenologische Rüstzeug, den immer richtigen Ton sowie die "brabbelnde Sachlichkeit", mit der es ihr gelinge, so Geyer, "additiv wie reduktiv" die Dinge aus ihrem gewohnten Zusammenhang zu lösen.