Sabine Dultz (Hg.)

Münchner Kammerspiele 1976 - 2001

Ein Theater von A - Z
Cover: Münchner Kammerspiele 1976 - 2001
Carl Hanser Verlag, München 2001
ISBN 9783446200005
Gebunden, 608 Seiten, 34,77 EUR

Klappentext

Vorhang auf für die Münchner Kammerspiele: Die Autoren und die Regisseure, die Dramaturgen und die Bühnenbildner, die Schauspieler und das technische Personal, die Kritiker und die Enthusiasten haben sich noch einmal versammelt, um in einer großen Rückschau Bilanz zu ziehen. Die aufregende und reich bebilderte Erfolgsgeschichte eines Stadttheaters, das weit über Deutschlands Grenzen hinaus bewundert wird.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 05.04.2001

Dies war zweifellos eine "gewaltige Liebhaber- und Fleißaufgabe", bemerkt Christine Dössel zu Beginn ihrer Rezension. Die Herausgeberin, Feuilletonchefin des Münchner Merkur, habe jeden zu Wort kommen lassen, der in irgendeiner Form in den letzten 25 Jahren an den Kammerspielen mitgewirkt hat. Auch die "feierliche Eleganz" der Aufmachung des gewaltigen Bandes scheint ihr von einiger Aussagekraft. Die Offenbarung von Dorn und Wachsmann zu Beginn des Buches laute:" Wir wollten nur alles", und das scheint ihnen, dies jedenfalls ist der Tenor des Buches, meint Dössel, auch geglückt zu sein. Aus ihrem Rückblick spreche kaum Bedauern über Mißglücktes oder Versäumtes, sondern hauptsächlich Stolz, hält Dössel fest. Auch unter den zahlreichen Gastbeiträgen von Schauspielern, Wegbereitern, Bühnenbildnern finde sich nur ein einziger kritischer, fällt der Rezensentin auf. Es entstehe vielmehr der Eindruck, dass eine Ära zuende geht, und wer dies bedauert, den tröstet die Rezensentin mit der Perspektive, dass Dorn demnächst die Bayrischen Kammerspiele übernimmt und aus dieser Tätigkeit möglicherweise der Grundstein für eine neue Bibel in der Art erwachse, wie sie gerade herausgebracht wurde.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de