Rudy Wiebe

Friede wird viele zerstören

Roman
Cover: Friede wird viele zerstören
Tweeback Verlag, Bonn 2009
ISBN 9783981197822
Gebunden, 380 Seiten, 24,95 EUR

Klappentext

Aus dem kanadischen Englisch von Joachim Utz. Kanada im Kriegsjahr 1944. Der Diakon erbaut in der borealen Wildnis eine Utopie der Wehrlosigkeit. Doch die Idylle zerbricht an alten Geschichten. Der Pazifist wird mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Die verführerische neue Lehrerin weckt Begehrlichkeiten. Der ferne Weltkrieg wirft seine Schatten bis in die entlegensten Winkel Kanadas: Auch die mennonitischen jungen Männer sollen in den Krieg gegen Deutschland ziehen. Und die schönste Weihnachtsfeier, die die Siedlung je erlebte, mündet in eine Schlägerei. Ist eine friedfertige Gesellschaft unmöglich?

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 09.01.2010

Rezensent Thomas Leuchtenmüller vergleicht die in diesem im Original bereits 1962 erschienenen Roman von Rudy Wiebe geschilderten Zustände einer existenziellen Verwirrung mit den realen Geschehnissen um den Mord an Marwa Sherbini in Dresden 2008 und stellt fest: Da gibt es eine Verbindung. Wiebes kritische Darstellung des Lebens in einer Einwanderergemeinde im kanadischen Wapiti 1944 führt Leuchtenmüller die Gegensätze zwischen Tradition und Moderne und das innere Chaos des Protagonisten mittels plausibler Charakterzeichnung vor Augen. Fasziniert zeigt sich der Rezensent auch von der Sensibilität der Naturbeschreibungen. Für Leuchtenmüller ist das Buch eine Entdeckung.