Robert Slater

Im Auge des Sturms

Die Insider- Story von Cisco, John Chambers, dem Börsencrash und dem Wiederaufstieg
Cover: Im Auge des Sturms
Europa Verlag, Hamburg 2003
ISBN 9783203822754
Gebunden, 352 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext

Übersetzt von Ralf Vogel und Ines Bergfort. John Chambers wurde 1995 Präsident und CEO von Cisco Systems. Nach einem schwindelerregenden vierjährigen Aufstieg, wurde Cisco zum erfolgreichsten Unternehmen im Silicon Valley. Es wurde darüber hinaus das dritte Unternehmen in der Geschichte, das im Kapitalmarkt den Wert von 500 Millionen Dollar überschritt. Wie Microsoft bei der Software ist Cisco unangefochtener Weltmarktführer für Netzwerkausrüstungen - der "King des Internet" baut 75% der Produkte für den Netzverkehr. Chambers ist, neben dem legendären Jack Welch, der berühmteste Manager seiner Generation. Slater hatte als erster Autor Zugang zu Chambers und seinen Managern; in dieser Insider-Story schildert er den unglaublichen Erfolg, den tiefen Fall beim Börsencrash und die Strategien, wie Cisco wieder aufsteigt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.07.2003

Es ist eine Erfolgsgeschichte, die Robert Slater über den Computer-Hersteller Cisco und dessen Chef John Chambers geschrieben hat, daran lässt Rezensent Carsten Knop keinen Zweifel. Daran habe auch der große Börsencrash von 2001 nichts geändert, in dessen Verlauf Cisco etwa 8.000 Mitarbeiter entlassen und Slater sein bereits fertiges Manuskript ein wenig umschreiben musste. Dass er dabei nicht alle jubelnden Untertöne gestrichen hat, stört den Rezensenten nicht, schließlich habe Cisco den Abschwung erfolgreich gemanagt und stehe inzwischen wieder ganz gut da. So hat Knop - abgesehen von der nicht durchweg glückliche Übersetzung - nichts an dem Buch auszusetzen.