Robert Kuwalek

Das Vernichtungslager Belzec

Cover: Das Vernichtungslager Belzec
Metropol Verlag, Berlin 2013
ISBN 9783863310790
Gebunden, 392 Seiten, 24,00 EUR

Klappentext

Aus dem Polnischen übersetzt von Steffen Hänschen. Nachdem die NS-Führung im Herbst 1941 die Ermordung aller in ihrem Machtbereich lebenden Juden beschlossen hatte, wurde im November 1941 im Rahmen der "Aktion Reinhardt" mit dem Bau der drei Vernichtungslager Belzec, Sobibór und Treblinka begonnen. In Belzec, dem ersten der drei Vernichtungslager, fielen annähernd 500000 Menschen den Mordaktionen zum Opfer. Robert Kuwalek zeichnet die Entscheidungsprozesse, die zur Errichtung des Lagers führten, sowie die Deportationen aus den Distrikten Galizien, Krakau und Lublin in das Lager Belzec nach. Er befasst sich mit dem Ablauf der Vernichtung, der ausweglosen Situation der Opfer und dem Handeln der Täter und ihrer Helfer.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.07.2013

Kaum zu glauben, dass der dankenswerterweise aus dem Polnischen übersetzte Band die erste umfassende Darstellung über das NS-Vernichtungslager Belzec darstellt, meint Andrea Löw. Die Monografie des Historikers Robert Kuwalek findet sie kenntnisreich und detailliert bis zur Schmerzgrenze. Der ehemalige Leiter der Gedenkstätte Belzec rekonstruiert darin anhand von Archivakten und wenigen Zeitzeugenaussagen die Geschichte des Lagers und der dort von den Nazis verantworteten Massenmordaktion "Reinhardt", ferner den zeitgenössischen Wissensstand über diese Verbrechen. Angesichts einer sehr dürftigen Quellenlage für die Rezensentin eine umso bemerkenswertere Leistung.