Renata Camilo de Oliveiro

Zur Kritik der Abwägung in der Grundrechtsdogmatik

Beitrag zu einem liberalen Grundrechtsverständnis im demokratischen Rechtsstaat
Cover: Zur Kritik der Abwägung in der Grundrechtsdogmatik
Duncker und Humblot Verlag, Berlin 2014
ISBN 9783428140886
Kartoniert, 378 Seiten, 82,90 EUR

Klappentext

Das Werk wendet sich gegen das verbreitete Abwägungsdenken im Grundrechtsbereich. Während das deutsche Verfassungsrecht im Mittelpunkt der Arbeit steht, wird am Rande die Rezeption der Abwägung in Brasilien eingeflochten. Die Autorin legt die Konturen des Abwägungsdenkens und des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes in Rechtsprechung und Wissenschaft dar, kritisiert das Abwägungsmodell und das wertorientierte Grundrechtsverständnis und diskutiert die alternativen Ansätze von Böckenförde, Müller, Schlink, Poscher, Dworkin und Günther.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.03.2014

Viel Lob hat Ernst-Wolfgang Böckenförde für die Arbeit von Renata Camilo de Oliveira übrig. In Sachen Grundrechte weist ihm die Autorin den Weg zu einem liberalen Verständnis, das Grundrechte als verbindliche Rechtsnormen begreift. Von ihrem Umgang mit Literatur bis zur Reflexion der theoretisch-dogmatischen Grundlagen überzeugt ihn die Autorin auf ganzer Linie, wenn sie die Grundrechte für Böckenförde höchst nachvollziehbar in den Dienst der Freiheit stellt, nicht nur rechtstheoretisch, sondern lebendig und mit Bezug auf jüngste Vorschläge und Positionen, deren Potenzial die Autorin laut Rezensent umsichtig und klug abwägend prüft.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet