Raouf Khanfir

Wittgenstein

Roman
Cover: Wittgenstein
Hablizel Verlag, Lohmar 2011
ISBN 9783941978072
Broschiert, 152 Seiten, 16,90 EUR

Klappentext

Er könnte ein anderer werden, er könnte eine Steckdose abschrauben und in den Kabeln nach Strom suchen. Den Dingen auf den Grund gehen. Warum nicht auch einen Serienmörder zur Strecke bringen?"Wittgenstein. Zweiundfünfzig Dörfer und drei Städtchen in einer hügeligen, bewaldeten Landschaft. Weit weg von Marco H., in dessen leicht aus den Fugen geratenes Leben die Erbschaft eines Hauses fällt. Deshalb zieht er von Montréal in die südwestfälische Provinz. Doch die alte Heimat ist auch eine neue Fremde. Ein ehemaliger Nachbar aus Kanada scheint über jeden seiner Schritte informiert, ebenso der Geist der Großtante, deren Haus er bewohnt. Und auf der Landstraße zwischen den Dörfern werden immer wieder Leichen gefunden.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.03.2012

Der entspannte Charme eines passiven Lebens, wie es der Held in Raouf Khanfirs Roman "Wittgenstein" nach seinem Umzug von Montreal ins beschauliche Provinzstädtchen Bad Berleburg führt, hat es Oliver Jungen angetan. Er kennt den Autor als Sänger der Band Electric Beatniks und muss erst mal konstatieren, dass Khanfir hier deutlich ruhiger daherkommt. Dieser Roman singt nicht nur ein Loblied auf die Provinz, was Jungen lange nicht mehr gehört hat, sondern er macht auch aus seiner Sympathie für die "vita passiva" und das Glück der "Ziellosigkeit" keinen Hehl, freut sich der Rezensent. Wenn Krimimotive in diesen an "geistreichen" Bemerkungen reichen Roman eingeflochten werden - jemand überfährt nachts mutwillig Fußgänger -, dann vor allem, um dieses Glück mit einer, wenn auch ziemlich zweifelhaften "vita activa" zu kontrastieren, erklärt der Rezensent.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet