Raja Lubinetzki

Der Tag ein Funke

Aus dem Tagebuch des Logik Verfalls. Gedichte
Cover: Der Tag ein Funke
Janus Press, Berlin 2001
ISBN 9783928942669
Kartoniert, 130 Seiten, 15,24 EUR

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 28.04.2001

Das Stigma des Fremden, sichtbar in der Hautfarbe, ist das Hauptthema in den Gedichten der 1962 in Sachsen-Anhalt als Tochter einer Deutschen und eines Afrikaners geborenen Raja Lubinetzki, informiert Jan Wagner. Intime Lyrik also, denkt der Rezensent und sieht da einige Schwierigkeiten, diese persönliche Betroffenheit dem Leser mitzuteilen. Der Autorin sei das nur bedingt gelungen. Allzu oft verwende sie Begriffe wie Herz, Seele, Leiden und Schmerz und verleihe dem Konflikt zwischen Schwarz und Weiß so wenig Ausdruck. Gelungen findet Wagner die Gedichte, in denen Kitsch, eigenständige Strophen und ein derb-furioses Ende miteinander verwoben sind. Und am besten haben ihm die gefallen, in denen Lubinetzki doch noch eine Spur Selbstironie hinterlassen und mit sprachlicher Finesse und gelungenen Bildern zu einer eigenen lyrischen Sprache gefunden hat.