Percy B. Shelley

Zastrozzi

Eine Romanze und andere Frühschriften
Cover: Zastrozzi
Karl Stutz Verlag, Passau 2008
ISBN 9783888491252
Gebunden, 224 Seiten, 17,80 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von einem anglistischen Studententeam der Freien Universität Berlin unter der Leitung von Manfred Pfister.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 03.04.2008

Wohlig schauernd hat Ralf Hertel in Percy Bysshe Shelleys Gruselroman "Zastrozzi" geschwelgt und lobt ausdrücklich, dass nach fast 200 Jahren nun endlich eine deutsche Übersetzung des Frühwerks dieses bedeutenden englischen Romantikers vorliegt. Lange als Schund verachtet und für sein überbordendes Pathos abgelehnt, kann man in diesem Roman, der von der in Leidenschaft entbrannten Matilda erzählt, die den Angebeteten durch den skrupellosen Zastrozzi für sich gewinnen will, einen Schlüssel für das weitere Werk Shelleys entdecken, versichert der Rezensent. Denn hier zeige sich bereits Shelleys Bewunderung für den bedingungslosen Menschen, der sich über religiöse und moralische Beschränkungen hinwegsetzt. Und schon in der Wahl des Genres "Schauerroman" lehne sich der Romantiker gegen den zu der Zeit favorisierten aufklärerischen Realismus auf, so Hertel fasziniert. Die Übersetzung, von Studenten der FU Berlin besorgt, sagt ihm in ihrem Bemühen um eine Minderung des im Original mitunter doch etwas aufdringlichen Pathos und in ihrer bewusst altertümlichen Sprache zudem sehr zu.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet