Orfa Alarcon

Königin und Kojoten

Kriminalroman
Cover: Königin und Kojoten
Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2014
ISBN 9783803132598
Kartoniert, 192 Seiten, 14,90 EUR

Klappentext

Aus dem mexikanischen Spanisch von Angelica Ammar. Was als Romanze beginnt, wird in einer Gesellschaft, in der Geld und Statussymbole wichtiger sind als alles andere, schnell zu einem Spiel auf Leben und Tod. Und Fernanda, die Heldin dieses Romandebüts, spielt mit.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 17.07.2014

Leopold Federmair hat seine Schwierigkeiten, uns den im Milieu der Drogenkartelle Mexikos spielenden Roman von Orfa Alarcón vorzustellen. Das Buch ist zu kurz und zu rasant, als dass der Rezensent einfach drauflosrezensieren könnte. Womöglich würde er Figuren und Handlungsdetails preisgeben, die auschlaggebend sind für die Spannung. Nur so viel verrät der Rezensent in seiner knappen Besprechung: Der Roman fetzt, die Figuren sind eher holzschnittartig und die Sprache schön dreckig, allerdings weit mehr im Original als in der deutschen Fassung, meint Federmair.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter