Norman Sieroka

Philosophie der Zeit

Grundlagen und Perspektiven
Cover: Philosophie der Zeit
C.H. Beck Verlag, München 2018
ISBN 9783406727870
Kartoniert, 128 Seiten, 9,95 EUR

Klappentext

Die Zeit fließt oder steht, sie ist, was die Uhren messen, und doch hat jedes Ding seine Zeit, im Moment scheint sie vor allem knapp zu sein: Zeit ist eine grundlegende Dimension des menschlichen Daseins, die in verschiedenen Formen auftritt - als physikalische Zeit, als individuell erlebte Zeit, als gesellschaftlich-intersubjektive und als historische Zeit. Doch so gut wie nie werden die Verbindungen dieser Thematisierungen deutlich. Diese Lücke schließt der vorliegende Band, der die Zeit als Gegenstand von Metaphysik, Wissenschaftsphilosophie, Philosophie des Geistes und Ethik genauso in den Blick nimmt wie als Medium unserer Alltagserfahrung.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 18.12.2018

Wolfgang Hellmich lernt mit dem Philosophen Norman Sieroka die Zeit besser kennen und schätzen. Von Zeit als Ressource, Weltzeit, Modal- und Lagezeit berichtet der Autor laut Hellmich trocken begrifflich und praktisch-philosophisch. Auch wenn er sich mitunter eine stärkere Pointierung und ein Eingehen auf den Zeitbegriff bei Augustinus und Heidegger gewünscht hätte, hält Hellmich das Buch für anregend. Als Ermunterung, die eigene Zeit gegen alle möglichen Vereinnahmungen zu verteidigen, funktioniert es auch, meint er.
Stichwörter