Werner Kinnebrock

Was macht die Zeit, wenn sie vergeht?

Wie die Wissenschaft die Zeit erklärt
Cover: Was macht die Zeit, wenn sie vergeht?
C. H. Beck Verlag, München 2012
ISBN 9783406630422
Kartoniert, 160 Seiten, 12,95 EUR

Klappentext

"Was macht die Zeit, wenn sie vergeht?" Diese Frage, die eine Kinderfrage sein könnte, stellte der große Physiker Albert Einstein dem großen Mathematiker Kurt Gödel. Für den Mathematiker Werner Kinnebrock war sie der Anlass, ein Buch über dieses faszinierende Phänomen zu schreiben. Hätten Sie gedacht, dass die Zeit mal schneller und mal langsamer laufen kann - und dass das keine subjektiven Eindrücke sind? Dass die Zeit in schwarzen Löchern sogar stehen bleibt? Hätten Sie gedacht, dass Tiere und Pflanzen "innere Uhren" haben, die nichts mit dem Stand der Sonne, Helligkeit oder Dunkelheit zu tun haben? Dass die Definition der Maßeinheit Meter sich aus der Zeit herleitet? Ein Meter ist genau die Länge, die das Licht im 299.792.458ten Teil einer Sekunde zurücklegt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.06.2012

Wie eine einzige Mängelliste liest sich diese Besprechung des Physikers Marco Wehr, der sich sehr ungnädig das Buch des Mathematikers Werner Kinnebrock über das wundersame Phänomen der Zeit vornimmt. Es geht um Uhren und Kalender, Relativitätstheorie, Quantenmechanik-Loops und Unschärfe. Doch der Rezensent, selbst Autor des Buchs "Welche Farbe hat die Zeit?", mag von Kinnebrocks Band absolut nichts gelten lassen. Eine Ungenauigkeit nach der anderen führt Wehr auf, beklagt Irrtümer und Widersprüche und beschwert sich schließlich, dass all die Fragen, die im Klappentext formuliert werden, im Buch nicht beantwortet werden.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de