Michael K. Buckland

Vom Mikrofilm zur Wissensmaschine

Emanuel Goldberg zwischen Medientechnik und Politik. Biografie
Avinus Verlag, Berlin 2010
ISBN 9783869380155
Gebunden, 380 Seiten, 38,00 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Gernot Rieder.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.12.2010

In den Augen des Medienhistorikers und Kulturwissenschaftlers Markus Krajewski ist es Michael K. Buckland zu verdanken, dass er den Mythos, Vannevar Bush sei mit seinem "Memex" der Urvater des Hypertext-Prinzips, nun zurechtrückt. Emanuel Goldbergs Biografie dem Vergessen zu entreißen preist der Rezensent aber als nicht minderes Verdienst, denn der russisch-jüdische Chemiker und Vorreiter der Fototechnik wurde nicht nur von den Nazis aus dem allgemeinen Gedächtnis gründlich getilgt, erklärt der Rezensent. Viel Lob erhält der Autor für seine bewunderungswürdige Rechercheleistung, womit sein Buch selbst zum "Lehrstück" der Informationsverarbeitungsgeschichte wird, wie Krajewski rühmt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de