Michael Howard

Der Krieg in der europäischen Geschichte

Vom Mittelalter bis zu den neuen Kriegen der Gegenwart
Cover: Der Krieg in der europäischen Geschichte
C. H. Beck Verlag, München 2010
ISBN 9783406606335
Kartoniert, 224 Seiten, 14,95 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Karl Heinz Silber. Kriegsgeschichte ist heute eine moderne historische Disziplin und längst nicht mehr nur eine Geschichte der Waffentechnik oder eine Chronik von Schlachten. Sie beschäftigt sich mit dem Wandel der Kriegführung, zeigt, wie Kriege in der Geschichte Gesellschaften beeinflusst und verändert haben - und ihrerseits von politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und mentalitätsgeschichtlichen Entwicklungen beeinflusst worden sind.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 02.03.2011

Thomas Speckmann begrüßt die Aktualisierung und Erweiterung dieses Opus magnum der Kriegsgeschichte. Was der Oxforder Historiker Michael Howard bereits 1980 über europäische Kriege analytisch herausgefunden und aufgeschrieben hat, hat laut Speckmann noch immer beziehungsweise wieder große Bedeutung. Speckmann denkt dabei an die Verpflichtungen Amerikas und Europas im Nahen Osten und am Hindukusch. Aufmerksamkeit wünscht er insbesondere dem Kapitel, in dem der Autor "luzide" die Schwierigkeiten der Epoche nach dem Rückzug der Amerikaner  aus Vietnam beschreibt. Wachsendes Misstrauen der Menschen gegenüber allem Militärischen wie zu jener Zeit und das Scheitern großangelegter Feldzüge - dem Rezensenten kommt das sehr bekannt vor.