Matthijs van Boxsel

Die Enzyklopädie der Dummheit

Cover: Die Enzyklopädie der Dummheit
Eichborn Verlag, Frankfurt am Main 2001
ISBN 9783821815961
Gebunden, 192 Seiten, 25,46 EUR

Klappentext

Aus dem Niederländischen von Anne Middelhoek. In einem Streifzug durch die Jahrhunderte hat der Niederländer Matthijs von Boxsel in seiner Enzyklopädie alles Erdenkliche über das urmenschliche Phänomen der Dummheit zusammengetragen: von den sagenhaften Schafsköpfen wie König Midas und dem Zyklopen über die begnadete Gemeinde, die einen Kirchturm erbauen ließ, aber vergaß, ihn mit einer Treppe auszustatten, über den britischen "Schusselklub", der nur komplett unbegabte Mitglieder aufnahm und an einer Dummheit seines Vorsitzenden zugrunde ging, bis hin zu patzenden Comicfiguren.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 18.08.2001

Zwar findet der Rezensent mit dem Kürzel upj. den Titel ein bisschen geschwindelt, denn eine irgendwie umfassende Darstellung wird gar nicht angestrebt. "Eine Perlensammlung" ist der Band, beteuert er, dennoch, ein "bizarres Sammelsurium" von Quellentexten zu menschlicher Dummheit. Es gibt eine "Genealogie der Trottel" aus dem 17. Jahrhundert und Robert Musils einschlägigen Text "Über die Dummheit". Vor allem aber ist der Autor nach Auskunft des Rezensenten begeistert von der Wortgeschichte des englischen "Ha-ha", das, man höre und staune, einen "ridikülen Graben im klassischen Landschaftsgarten" bezeichnet.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet