Martina Hartmann

Die Königin im frühen Mittelalter

Cover: Die Königin im frühen Mittelalter
W. Kohlhammer Verlag, Stuttgart 2009
ISBN 9783170184732
Broschiert, 245 Seiten, 27,00 EUR

Klappentext

Mit 13 Stammtafeln. Über die Königin im frühen Mittelalter gibt es bislang keine zusammenhängende Darstellung. Dieses Buch behandelt im ersten Teil die politische Geschichte der einzelnen Reiche der Völkerwanderungszeit bis zum Ende des Karolingerreiches unter besonderer Berücksichtigung bedeutender Königinnen und ihres politischen Einflusses. Wir begegnen hier bedeutenden Königinnen wie z.B. der ostgotischen Königin Amalaswintha, den Langobardenköniginnen Theudelinde und Hermelinda, den Ehefrauen und Konkubinen Karls des Großen. Im zweiten Teil werden ausgewählte Aspekte näher beleuchtet wie die Herkunft von Königinnen, auswärtige Heiraten und Ehetrennungen, Hofstaat und Ausstattung, Regentschaften, Tod und Begräbnis sowie deren Nachleben und die Rolle der Königstöchter.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.05.2009

Nicht die Quellen schweigen, sondern die Autorin, meint der Rezensent und Mediävist Michael Borgolte einigermaßen enttäuscht angesichts dieses Buches über Leben und Wirken der frühmittelalterlichen Königinnen. Obwohl die Überlieferung, Chroniken und Realien dafür vorhanden sind, wie Borgolte weiß, scheint sich Martina Hartmann nicht zu trauen, die Pfade der männlich dominierten Mediävistik zu verlassen, statt Geschichte konsequent aus Frauensicht zu schreiben und den Anteil der Königinnen an der Reichsgeschichte herauszuarbeiten. So bleibt das Buch für Borgolte bloß "marginale Ergänzung" bereits bekannter Fakten "für Fachkollegen".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet