Marie-Florence Ehret

Tochter der Krokodile

(Ab 12 Jahre)
Cover: Tochter der Krokodile
Peter Hammer Verlag, Wupptertal 2009
ISBN 9783779502272
Gebunden, 157 Seiten, 13,00 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Stefanie Schäfer. Fünf Jahre lang hat Fanta ihre Mutter Delphine nicht gesehen. Seit Delphine nach Paris gegangen ist, um ihrer unglücklichen Ehe zu entfliehen, leben Fanta und ihre Schwester bei ihrer Großmutter Ma. Die Mädchen fühlen sich geborgen in ihrem Dorf in Burkina Faso und lieben ihre Großmutter. Fern in Paris vermisst Delphine ihre Töchter sehr. Sie arbeitet hart und unterstützt mit ihrem Geld das ganze Dorf. Doch eines Tages ist es so weit: Sie kann ihre Familie besuchen! Alle sind aufgeregt, am meisten Fanta. Was soll sie tun, wenn Delphine sie mitnehmen will nach Paris?

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 12.03.2009

Birgit Dankert ist von diesem Jugendbuch über das Mädchen Fanta, deren Mutter zum Arbeiten nach Paris geht, während sie selbst bei dem Rest der Familie in einem Dorf im afrikanischen Burkina Faso zurückbleibt, sehr beeindruckt. Marie-Florence Ehret erzähle einfühlsam und dabei angenehm zurückhaltend von den Berührungspunkten des Dorflebens mit der Politik, die dieses traditionelle Gefüge verändert, stellt die Rezensentin zufrieden fest. Und besonders positiv ins Auge fällt ihr, dass die Autorin, wenn sie beispielsweise von der Weigerung der Familie schreibt, Fanta und ihre Schwester der Beschneidung zu unterziehen, diese Entscheidung nicht als Sieg der europäischen Vernunft gegenüber rückständigen afrikanischen Traditionen ausspielt. Dankert ist auch von der umstandslosen und dabei dennoch "anspruchsvollen" Erzählweise äußerst angetan und sie freut sich nachdrücklich, dass die französische Autorin mit ihrem Roman einen "literarischen Vorstoß" in das laut Rezensentin immer noch ein bisschen brach liegende Gebiet der Afrika-Literatur für Jugendliche wagt.