Manu Larcenet

Brodecks Bericht

Nach einem Roman von Philippe Claudel
Cover: Brodecks Bericht
Reprodukt Verlag, Berlin 2017
ISBN 9783956401329
Gebunden, 328 Seiten, 39,00 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Ulrich Pröfrock. Mit Bildern von Manu Larcenet. Ein kleines Dorf im deutsch-französischen Grenzgebiet kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs. Als der Außenseiter Brodeck eines Abends das Wirtshaus betritt, wird er Zeuge einer schauerlichen Szene: Soeben hat die Dorfgemeinschaft kollektiv einen Fremden ermordet. Die Bewohner verlangen von Brodeck, einen Bericht zu verfassen, der die Tat rechtfertigen soll. Doch je mehr er über die Hintergründe erfährt, desto weniger ist er bereit, die Wahrheit zu beschönigen. So wird er selbst zur Zielscheibe der Dorfbewohner… Mit Philippe Claudels Bestseller Brodecks Bericht hat sich Manu Larcenet erstmals an eine Adaption gemacht und der tragisch-düsteren Erzählung Leben eingehaucht.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 16.11.2017

Erst Manu Larcenets Comic-Adaption von Philipp Claudels 2007 erschienenem gleichnamigen Roman macht das Werk zum Meisterstück, staunt Rezensent Christoph Haas. Warum? Weil Larcenet aus der Geschichte um den jüdischen Brodeck, der von einer Mordbande aufgefordert wird, schriftlich ihre Beweggründe darzulegen, alles Überflüssige herausstreicht, lobt der Kritiker: Wo der Autor, Dramatiker und Filmregisseur gerade in den Glücks- und Liebesschilderungen bisweilen zum Kitsch neige, kürzt Larcenet drastisch und verzichtet dank konzentrierter Panels gelegentlich auch ganz auf den Text, informiert der Rezensent. Nur wenn Larcenet aus den Besatzern und KZ-Aufsehern "drachenartige Monster" macht, findet Haas Claudels "mörderische Biedermänner" überzeugender.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de