Lydia Marinelli

Schriften zur Geschichte der Psychoanalyse

3 Bände: Träume nach Freud; Psyches Kanon; Tricks der Evidenz
Cover: Schriften zur Geschichte der Psychoanalyse
Turia und Kant Verlag, Wien - Berlin 2009
ISBN 9783851326000
Gebunden, 733 Seiten, 70,00 EUR

Klappentext

Die drei Bände dokumentieren das allzu früh abgeschlossene, theoretisch-historische Werk Lydia Marinellis (1965 - 2008). Im Hintergrund stehen ihre innovativen Ausstellungen und ihre praktischen Bemühungen, in denen sie ebenfalls dafür eintrat, die Psychoanalyse und ihre Geschichte in ihrer ganzen Bedeutung zu würdigen: diese ist zu komplex, neuartig und weitreichend, um sie einerseits nur der psychoanalytischen Praxis, andererseits nur der Geschichtsschreibung oder vollends nur der Musealisierung und Verwertung im Kulturtourismus zu überlassen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.01.2010

Rezensent Thomas Macho begrüßt diese von Andreas Meyer herausgegebene dreibändige Ausgabe mit Beiträgen zur Geschichte der Psychoanalyse von Lydia Marinelli, die sich am 8. September 2008 das Leben genommen hat. Er erinnert an ihre exzellenten Ausstellungen über den Internationalen Psychoanalytischen Verlag, über Freuds Antikensammlung, seine "verschwundenen Nachbarn" in der Berggasse oder über die Couch, die die Historikerin und wissenschaftliche Leiterin des Wiener Freud-Museums kuratiert hat. Er würdigt deren "visuelle Überzeugungskraft" und lobt, dass sie nicht das Bewusstsein der Besucher mit den Assoziationen eines Kurators füllten, "sondern gerade das Leere, Nichtsichtbare, Uneinholbare" zeigten. Diesen Anspruch findet Macho auch bei den Texten der Autorin, auf die er allerdings nicht näher eingeht, eingelöst. Er betont, dass die Geschichte der Psychoanalyse bei Marinelli vor allem als Geschichte ihrer Medien, Spuren und Dinge erscheint, etwa wenn die Autorin die Wanderungen von Freuds Mütze in einem "inspirierenden Essay" rekonstruiert. Daneben hebt er Marinellis Untersuchungen der frühen Wechselwirkungen zwischen Psychoanalyse und Film hervor.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter