Lothar Gall, Manfred Pohl (Hg.)

Die Eisenbahn in Deutschland

Von den Anfängen bis zur Gegenwart
C. H. Beck Verlag, München 1999
ISBN 9783406453342
Gebunden, 496 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext

Wohl keine Erfindung des 19. Jahrhunderts hat die Lebensbedingungen und den Erfahrungshorizont der Menschen so radikal verändert wie die der Eisenbahn. Ihre Geschichte ist eng mit der wirtschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen, aber auch der militärischen Entwicklung Deutschlands verwoben. Die Deutsche Bahn AG konnte acht namhafte Autoren und Wissenschaftler gewinnen, die Geschichte der Eisenbahn zu schreiben.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 09.12.1999

Geteilter Meinung ist Ulrich Speck bei diesem Band. Einerseits begrüßt er, dass endlich eine Abhandlung über die Bahn auf hohem wissenschaftlichen Niveau veröffentlicht (und das Thema damit "aus den Hinterzimmern der Liebhaber geholt") wurde. Andererseits ist er jedoch der Ansicht, dass sich die Autoren zu sehr auf wirtschaftliche, technische und politische Aspekte des Themas beschränkt haben. Kultur- und Sozialgeschichte der Bahn hätten seiner Meinung nach durchaus ausführlicher behandelt werden sollen. Stattdessen lese sich dieses Buch wie eine "unendliche Variation zum Thema Bahnreform", da die Autoren ihr Augenmerk sehr stark auf das Spannungsfeld zwischen staatlichen und wirtschaftlichen Interessen richten. Insgesamt jedoch lobt der Rezensent den Band als "durchaus beeindruckend".
Mehr Bücher aus dem Themengebiet