Linus Volkmann

Anke

Ein Roman
Cover: Anke
Ventil Verlag, Mainz 2006
ISBN 9783931555832
Gebunden, 205 Seiten, 14,90 EUR

Klappentext

Gärtner ist 30 Jahre alt geworden und lebt wieder im Ex-Kinderzimmer bei seinen Eltern. In den Neunzigern war er nach Berlin gezogen, um vom Boom der Musikindustrie zu profitieren. Seine steile Karriere als Youngster bei einem großen Plattenlabel wurde durch die wirtschaftliche Krise der Branche jäh unterbrochen. Wieder zum Schauplatz seiner Kindheit und Jugend zurückgekehrt, einem Vorort von Frankfurt, muss er beim Abendbrot Fragen nach seinen Zukunftsplänen ausweichen.Gärtner streift durch die stehen gebliebenen Szenarien seines Heimatdorfs, durch die alten Kneipen, trifft die alten Schulfreunde. Als er auch noch seiner verflossenen Liebe Anke begegnet und alte Gefühle neu aufkochen, wird alles so richtig schwierig.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 03.02.2007

Der Rezensent Julian Weber zeigt sich enttäuscht von diesem vierten Buch des Popjournalisten Linus Volkmann, seiner ersten Geschichte mit menschlichem Personal. Das bedeutet zu Webers Bedauern nicht, dass dadurch eine größere emotionale Komplexität in Volksmanns fiktionale Welt Einzug gehalten hat - im Gegenteil. Dank der "knetfigurenhaften Überzeichnung" in seinen früheren Büchern vermochte Volkamnn offenbar auch komplexere emotionale Gemengelagen darzustellen. Das gelinge ihm hier leider nicht, bedauert Weber: "Wenn es zu Dialoggefechten kommt, ringen eher die Stakkatosätze miteinander als die Menschen". Die angestrebte Misanthropie komme zudem nicht an Irvine Welsh heran. "Schade", das alles.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter