Lewis Grassic Gibbon

Lied vom Abendrot

Cover: Lied vom Abendrot
Guggolz Verlag, Berlin 2018
ISBN 9783945370155
Gebunden, 398 Seiten, 26,00 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Esther Kinsky. Mit Nachworten von Esther Kinsky und Iain Galbraith. Erzählt wird die Geschichte von Chris Guthrie, die unter ihrem strengen Vater leidet. Sie darf das College besuchen, bis die Mutter stirbt und Chris auf den Hof zurückkehren muss. Nach dem plötzlichen Tod auch des Vaters führt Chris jedoch nicht ihr Studium weiter fort, sondern verschreibt sich ganz dem kleinen elterlichen Anwesen am Fuße der rauen Mearns. Ihr Leben bleibt geprägt vom Konflikt zwischen der "englischen Chris" der Bildung und der "Kinraddier Chris" mit ihrer Liebe zur regionalen Sprache und Landschaft. Das belastet auch die junge Ehe mit dem Landarbeiter Ewan, bis der Ausbruch des Ersten Weltkriegs das Leben der ganzen Gemeinschaft unwiderruflich verändert.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.04.2018

Rezensentin Anja Hirsch lobt Esther Kinskys frisch und kraftvoll klingende Neuübertragung des ersten Teils von Lewis Grassic Gibbons Epos u.a. wegen der Idee, schottische Umgangssprache ins Plattdeutsche zu übersetzen. Für sie hat das einen "textmotorisierenden" Effekt und berührt ihr "Sprachlustzentrum". Das "Lieblingsbuch der Schotten" 2016 ist für Hirsch viel mehr als eine folkloristische Bauernschmonzette und besticht laut Rezensentin durch starke Bilder, eine wendige Stimme sowie den selbstironischen Umgang mit der Tradition kitschiger englischer Romanliteratur und eine der eigensinnigsten Heldinnen der Literaturwelt.