Les Murray

Holy Cows / Heilige Kühe

Gedichte
Cover: Holy Cows / Heilige Kühe
Edition Rugerup, Hörby 2006
ISBN 9783929566499
Gebunden, 64 Seiten, 28,00 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Margitt Lehbert, mit fünf Zeichnungen von Johannes Beyerle. Die zweisprachige Ausgabe vereint fünfzehn Gedichte des großen australischen Lyrikers, in denen er - geboren in einer abgelegenen Milchfarm - sich auf vielfältige Weise den Wiederkäuern nähert. In atmosphärischer Dichte beschreibt Les Murray die Bewegung des Fleckviehs durch Raum und Zeit, versetzt sich in die Perspektive von Kühen am Schlachttag und imaginiert ein Milchauto aus der Erinnerung: "ein poliertes U-Boot / das mittags heranrollt, einen Rüssel anschließt und den Milchtank / in wenigen Minuten mit frostigem Geschnaube einatmet". Ob er aus der Sicht eines Säuglings Blasen in einem Sahneklecks beobachtet oder den Rindern auf die Weide folgt, "Stundenlang die Nüstern am Boden, Gras aufnehmend, atmen sie Gras, / Klee, Teilchen aus der unscharfen, von feuchten Nasen / befeuchteten Erde." - stets sind es Notate von ungewohnter Anschaulichkeit, die freilich in der ebenfalls abgedruckten Originalfassung besondere Musikalität beweisen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.07.2007

Kuhgedichte? Thomas Poiss erörtert die Sanftmut der Rindviecher als eine Art Vorgeschichte des Gedichtbandes "Heilige Kühe" von Les Murray, den er in einem Atemzug mit Derek Walcott und Seamus Heaney nennt, allerdings auch "verblüffend modern". Für Poiss heißt das: "Keine Methode, keine Manier. Wie Gott". Doch keine Angst vor Blasphemie oder Frömmelei, beruhigt uns Poiss. Des Dichters Christentum bedeute vor allem Respekt vor dem leidenden Körper und einen möglichst gerechten Blick auf die Dinge, eine "unendliche Aufmerksamkeit". Im Zusammenspiel mit der "poetischen Ökonomie" der Texte führt sie zu einer Vielfalt und Intensität, die der Rezensent schlicht hinreißend findet. Rindvieh hin oder her. Nicht weniger beeindruckt zeigt sich Poiss vom Wortschatz des Dichters und folgerichtig von der Leistung der Übersetzerin Margitt Lehbert. Diese "bibliophil edierte" zweisprachige Ausgabe, gibt Poiss zu verstehen, macht einen kleinen Verlag ganz groß.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet