Klaus Hesse (Hg.), Andreas Nachama (Hg.)

Das "Dritte Reich" nach Hitler

23 Tage im Mai 1945. Eine Chronik
Cover: Das "Dritte Reich" nach Hitler
Hentrich und Hentrich Verlag, Berlin 2016
ISBN 9783955651176
Kartoniert, 344 Seiten, 39,00 EUR

Klappentext

Der endgültige Zerfall der NS-Diktatur vollzog sich in Etappen und an verschiedenen Schauplätzen. Als illustrierte Chronik wird jene letzte Phase des "Untergangs" des "Dritten Reiches" skizziert, die auf den Suizid Adolf Hitlers in Berlin am 30. April 1945 noch folgte, und für die vor allem die Kleinstadt Flensburg und die dortige Marinekriegsschule Mürwik, im äußersten Norden Deutschlands, die historische Kulisse abgaben.
Die immer noch wenig bekannte Geschichte dieser 23 Tage wird wie in einem Kalender aufgeblättert, vom 1. Mai 1945, dem Tag der Übernahme der Funktionen des Staatsoberhauptes und des Oberbefehlshabers der Wehrmacht durch den von Hitler zu seinem Nachfolger bestimmten Großadmiral Dönitz, bis zum 23. Mai 1945, dem Tag der Verhaftung Dönitz', seiner "Geschäftsführenden Reichsregierung" und der Führungsspitze des Oberkommandos der Wehrmacht (OKW), die als desolate Überreste des NS-Staates unter anderem in Flensburg letzte Zuflucht gesucht hatten. In biographischen Dossiers werden Minister und Staatssekretäre der von den Westalliierten kurze Zeit geduldeten, jedoch nie anerkannten letzten NS-"Reichsregierung" sowie weitere nach Norden geflüchtete prominente NS-Funktionäre vorgestellt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.08.2016

Rainer Blasius freut sich, dass der ursprünglich als Ausstellungskatalog geplante, von Klaus Hesse herausgegebene Band es zu den Lesern geschafft hat, auch wenn die Ausstellung selbst nie realisiert wurde. Als Chronik mit aufschlussreichen Texten und Bildern vermittelt der Band Blasius Einblicke in die Amtshandlungen von Hitlers "Testamentsvollstreckern" Dönitz, Speer und Jodl, ihren kontinuierlichen Glauben an das Regime nach Hitlers Selbstmord und sein groteskes Nachleben in der Enklave Mürwik unter Aufsicht der Alliierten.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de