Kathrin Aehnlich

Alle sterben, auch die Löffelstöre

Roman
Cover: Alle sterben, auch die Löffelstöre
Arche Verlag, Zürich - Hamburg 2007
ISBN 9783716023662
Loseblatt-Sammlung, 250 Seiten, 19,00 EUR

Klappentext

Skarlet und Paul. Zwei Lebensläufe. Die Geschichte einer besonderen Freundschaft. Wundervoll zart und traurig zugleich. So mühelos leicht, so witzig und komisch erzählt, dass man lacht und weint.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 04.04.2007

Petra Kohse wirkt von der Trauer und der Nostalgie, die diesen Roman umfängt, durchaus etwas mitgenommen, aber das tut ihrer Begeisterung keinen Abbruch. Den Erzählrahmen gibt das Schreiben einer Grabrede ab, die Paul von seiner Kindergarten-Freundin Skarlet in seinem Testament erbittet. Dazwischen wird derart feinfühlig von den einzelnen Stationen der DDR-Kindheit und -Jugend der beiden Protagonisten, deren Werdegang nach dem Mauerfall und Pauls Krebstod, der ein kämpferisches Leben beendet, erzählt, dass er bei den Gefühlvollen unter den Lesern mit Sicherheit Tränen hervorrufen wird, warnt die Rezensentin. Sie streicht das Talent der Autorin für pointiertes Erzählen heraus und betont, wie meisterhaft sie die dramaturgischen Erzählbögen beherrscht. Dabei biete Aehnlich weniger ein Psychogramm, als vielmehr so etwas wie eine Typologie zweier DDR-Biografien, erklärt die Rezensentin, die dem Buch attestiert, dass es bei aller Leichtigkeit im Stil durchaus ein gewichtiger Roman geworden ist.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet