Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 03.04.2004

"Eine sachkundige Einführung in die Vergangenheit und die Gegenwart der fünf Länder der zentralasiatischen Region (Kasachstan, Kirgistan, Usbekistan, Turkmenistan und Tadschikistan)" hat Jürg Schlageter mit diesem Buch verfasst, findet Erich Gysling. Und mehr noch - mit diesem Buch schließe der Autor eine Lücke, denn in den Buchhandlungen kämen politische Untersuchungen der Region nur noch in fataler Überalterung vor! Auch das Erscheinen dieses Werkes sei bloß dem außergewöhnlichen Engagement des Autors zu verdanken, der es als "Book on Demand" herausbrachte. Der Rezensent bescheinigt Schlageter eine "gründliche Durcharbeitung der zeitgenössischen und historischen Fachliteratur". Nachgezeichnet werde in dem Buch der "Weg der zentralasiatischen (Teil-) Republiken in die Unabhängigkeit". Der abschließende Teil ist dem Islam gewidmet, der sich auch während der sowjetischen Herrschaft im Untergrund zu erhalten vermochte. Dabei bereitete die "Abhängigkeit von auswärtigen Lehren und Lehrern" den Nährboden u. a. für "Fundamentalisten aus Afghanistan".