Josef Kraus

Wie man eine Bildungsnation an die Wand fährt

Und was Eltern jetzt wissen müssen
Cover: Wie man eine Bildungsnation an die Wand fährt
F. A. Herbig Verlagsbuchhandlung, München 2017
ISBN 9783776628029
Gebunden, 280 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Werden unsere Kinder immer dümmer? Nein. Doch sie werden immer ungebildeter. Das liegt an einer Bildungspolitik, die keine Probleme löst, sondern Probleme schafft. Drei große Bereiche prangert Bestsellerautor Josef Kraus an: die uneinheitliche und teils unsinnige Struktur unseres Bildungssystems; die Inhalte der Lehrpläne, die eher Leerpläne sind; und das Problemfeld "Sprache", die doch das Grundlegende ist, was Schüler überhaupt zum Lernen und Leben befähigt. Ist also alles verloren? Nicht ganz. Laut Kraus gibt es durchaus Möglichkeiten für Politiker, Pädagogen und Eltern, dem Abwärtstrend entgegenzuwirken. Was Bildung braucht, sind Inhalte und Zeit.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.05.2017

Heike Schmoll empfiehlt Eltern und an Bildungspolitik Interessierten diese Streitschrift des Präsidenten des Lehrerverbandes, Josef Kraus. Dass der Autor sich mit seinem Buch weit aus dem Fenster lehnt, findet Schmoll gut, setzt Kraus ihr doch immerhin das aktuelle Bildungssystem mit all seinen Schwächen auseinander und hakt die zentralen Themen der Bildungsdebatte ab. Wenn er zugleich gegen Spaßpädagogik und Quotenfallen polemisiert, umso besser, meint Schmoll, die vom Autor neben vielen anderen Fakten auch erfährt, welche Interessenkonflikte Bertelsmann in Sachen Bildungspolitik eigentlich haben sollte. Den Tipp des Autors, der Schulpolitik zu misstrauen und Revolten anzuzetteln, hört sich Schmoll gerne an.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de