Jose F. A. Oliver

Fahrtenschreiber

Gedichte
Cover: Fahrtenschreiber
Suhrkamp Verlag, Berlin 2010
ISBN 9783518126042
Kartoniert, 160 Seiten, 12,00 EUR

Klappentext

Der Schreibnomade Jose Oliver ist auf steter Wörterreise. Ägypten, Dubai, Spanien, Slowakei, Schweiz, Niederlande, Litauen und immer wieder zurück zum Ausgangspunkt, in die fremde Heimat Schwarzwald, in den Zwischenraum zweier Sprachen, zum Glauben, in die Kindheitserinnerungen. Und das lyrische Ich notiert als unbestechlicher Fahrtenschreiber die Wahrnehmungsgeschwindigkeit in ihren Schwankungen, die Unhaltbarkeit der Bilder, grenzzerfließende Begegnungen, das Verhältnis von Zeit und Weg; Wiege, Baum und Kreuz das Alphabet der Hölzer.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 07.07.2010

Als Dichter von Rang bezeichnet der hier rezensierende Autor Artur Becker den Autor, als einen, der sowohl im Deutschsprachigen als auch im Spanisch-Andalusischen zu Hause ist und dem Leser fremde Kulturräume zu öffnen vermag. Den vorliegenden Band von Jose Oliver liest er sogar als Liebeserklärung an die magische "Poesie fremder Orte". Darin laut Becker vergleichbar einem T. S. Eliot oder Joseph Brodsky, denkt er sich den Autor auf der Suche nach Arkadien. Bemerkenswert erscheinen ihm Olivers bildreiche tastende Sprache sowie die Abwesenheit des Autoregos in den Texten. So kann Becker sie genießen als Dichtung, die Sichtbares aufzeichnet "wie eine Videokamera".
Stichwörter